Die Lage am Heizölmarkt (21.04.2018)

Ist der Boden beim Heizölpreis erreicht?

Verlauf Heizölpreis

Diese Frage stellten wir uns im Januar 2016. Heute kann man sagen, dass die Heizölbesteller damals mit unter 40 ct./l tatsächlich den günstigsten Kaufzeitpunkt erwischt haben.

2017 stieg der Preis kontinuierlich auf über 60 ct./l an, um danach wieder 5 ct. abzugeben. Wenn man sich den Mehrjahres-Chart anschaut sieht man, dass sich zwischen 60 und 65 ct. ein Widerstandsgebiet befindet, über das der Ölpreis nur schwer im ersten Anlauf hinauskommen konnte.

Nun sieht es aber danach aus, dass das im 3. Anlauf gelingen könnte. Dann wäre der Weg frei für einen Preis über 100 ct./l. Dieses Niveau hatten wir schon einmal 2008 in der Finanzkrise gesehen. Seit 10 Jahren pumpen nun die Notenbanken Geld in den Markt, ohne dass die Inflation für Güter des täglichen Bedarfs nennenswert angesprungen wäre. Das kann sich aber schlagartig ändern und auch den Heizölpreis mit nach oben ziehen.

Deshalb denken wir, dass es nun an der Zeit ist, seine Tanks zu füllen. Die nächste Krise kommt bestimmt und dann müssen die Notenbanken die Zinsen erhöhen, was die (alte) Verschuldungsproblematik wieder aufleben lässt.

[Heizölpreis ausrechnen] [Datenschutzerklärung]