Die aktuelle Lage am Heizölmarkt (01.04.2017)

Ist der Boden beim Heizölpreis erreicht?

Verlauf Heizölpreis

Diese Frage stellten wir uns im Januar 2016. Heute kann man sagen, dass die Heizölbesteller damals mit unter 40 ct./l tatsächlich den günstigsten Kaufzeitpunkt erwischt haben.

Zwischenzeitlich stieg der Preis kontinuierlich auf über 60 ct./l an, um in den letzten Monaten wieder 5 ct. abzugeben. Wenn man sich den Mehrjahres-Chart anschaut sieht man, dass sich zwischen 60 und 65 ct. ein Widerstandsgebiet befindet, über das der Ölpreis nur schwer hinauskommen dürfte.

Fundamental wird dies unterstützt, weil jeder Preisanstieg das Fracking in den USA wieder rentabler macht. So wurden im letzten Jahr 400 stillgelegte Bohrtürme wieder in Betrieb genommen und momentan sind 825 "Rigs" aktiv. Im Gegensatz zu der klassischen Erdölförderung lässt sich eine Schieberölquelle kurzfrist stilllegen und bei höheren Preisen wieder reaktivieren. Das neu hinzukommende Ölangebot drückt dann natürlich sofort auf den Preis.

Vor diesem Hintergrund kann man das Preisgeschehen entspannt beobachten. Solange es keinen Weltkrieg gibt, wird sich der Preis eher seitwärts bewegen.

[Heizölpreis ausrechnen]