Die aktuelle Lage am Heizölmarkt (21.05.2016)

Ist der Boden beim Heizölpreis erreicht?

Verlauf Heizölpreis

Diese Frage stellten wir uns im Januar. Heute kann man sagen, dass die Heizölbesteller damals mit unter 40 ct/l einen sehr günstigen Kaufzeitpunkt erwischt haben.

Zwischenzeitlich stieg der Preis um 10 ct/l auf 50 ct/l. Das ist zwar immer noch ein außerordentlich günstiger Heizölpreis. Wer aber dieses Jahr noch tanken muss, kann nun hoffen, dass sich die 50 ct als Widerstand erweisen und der Preis nochmal zurückkommt. Wenn Sie sich den Langzeit-Chart anschauen, dann können Sie sehen, dass 2006 und 2008 die 50 ct-Marke eine Unterstützung war. 2016 wirkt sie nun als Widerstand.

Die Gründe für den Anstieg sind vielschichtig. Einerseits werden in den USA immer mehr Bohrtürme stillgelegt, weil sie unrentabel sind. Anderseits ist der Markt aber sehr gut mit Öl versorgt, weil der Iran als Ölproduzent wieder aktiv ist. Insgesamt kann man sagen, dass die Preisbewegungen eher durch Spekulationen getrieben sind. Dennoch sollten Sie die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass der Preis bis Jahresende um weitere 10 ct/l steigen könnte. Selbst auf diesem Niveau wäre Heizöl immer noch sehr günstig.

Wer das Preisrisiko scheut, dem raten wir nun seinen Wintervorrat einzukaufen! Die Lieferzeiten sind momentan eher kurz.

[Heizölpreis ausrechnen]